Stadtteilprofile

Wir laden Sie ein zu einem Rundgang durch die verschiedenen Stadtteile

Altenbruch Altenwalde Berensch-Arensch Cuxhaven mit Ritzebüttel Süderwisch Döse Duhnen Groden Holte-Spangen Lüdingworth Sahlenburg Stickenbüttel

Altenbruch

Stattliches Dorf am Weltschifffahrtsweg Elbe

Wasser, Weite, Ruhe und Geborgenheit prägen das Leben in Altenbruch. Ein stattlicher Bauerndom und ein reges Gemeinschaftsleben sind Ausdruck des kraftvollen Elbmarschendorfes. Wirtschaft hat hier eine lange Tradition: einst bedeutender Marktplatz für das weite ländliche Hinterland, nun Ausgangspunkt für den Zukunftsmarkt Off-Shore- Windenergie.

Wohnen

Altenbruch erfüllt den Wunsch nach einer ruhigen Wohnlage in grünem Umfeld mit spürbaren Bezügen zum Wasser. Ob stilvolles Wohnen in klassischer Bäderhausarchitektur, im individuell gestalteten Einfamilienhaus mit Garten in gewachsener Nachbarschaft oder auf einem Baugrundstück im Neubaugebiet – Altenbruch bietet Ihnen die Wahl. Im kompakten Ort rund um den Marschendom kann man alles, was zum täglichen Leben gebraucht wird, auf kurzen Wegen sicher erreichen.

Leben

„Willkommen am Wasser“ – das Motto Cuxhavens – wird in Altenbruch gelebt: hier kann man Schiffe gucken am Weltschifffahrtsweg Elbe, selbst die Segel setzen im Altenbrucher Hafen, baden im Strandbad oder spazieren auf dem Deich. So entsteht Urlaubsgefühl am Wohnort. Ein dichtes gesellschaftliches Netz aus Kirche, Kultureinrichtungen, Freiwilliger Feuerwehr, Schützen-, Sport- und Reitverein lädt ein, sich aktiv einzubringen oder einfach bei einem der vielen Feste feste mit zu feiern.

Daten & Fakten

  • 34,4 km² Fläche
  • 4.000 Einwohner
  • 8 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 1 km zum Elbstrand
  • Altenbruch besteht seit 1280 und wurde 1972 nach Cuxhaven eingemeindet.

Altenwalde

Starker Stadtteil mit versteckten Reizen und Weitblick

Wald und Berge – in Altenwalde trifft sich, was in Cuxhaven untypisch ist. Auf der windgeschützten Terrasse unterhalb der ehemaligen Burg liegt das Zentrum Altenwaldes. Hier auf dem Geestrücken der „Hohen Lieth“, dem „Schwarzwald Cuxhavens“, wohnt es sich sicher, gut versorgt und voller landschaftlicher Reize.

Wohnen

Der sichere Grund der Geest zog schon früh Menschen nach Altenwalde, Franzenburg und Gudendorf. Heute bietet der Ortsteil Altenwalde nicht nur ein außergewöhnliches Freizeit-, sondern auch breit gefächertes Wohnangebot im Eigentum wie zur Miete. Ob ländlich geprägt oder eher in städtisch-verdichteter Form, in Altenwalde findet man:

  • Ruhiges garten- und landschaftsbezogenes Wohnen in Einfamilienhaussiedlungen der 1960er bis 1990er Jahre (Siedlungshäuser und Bungalows)
  • Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern, Einliegerwohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern oder ganze Einfamilienhäuser und Bungalows zur Miete

Leben

Ausgedehnte Wälder, weitläufige Hügel- und Heidelandschaften sowie Fernblicke von der Hohen Lieth bieten den Altenwaldern Erholung pur: Unmittelbar vor der Haustür erstreckt sich ein unbegrenztes Rad-, Reit- und Wanderwegenetz bis zum Weltnaturerbe Wattenmeer. Ein vielfältiges Freizeit- und Gemeinschaftsangebot wird von den 6.300 Altenwalder Bürgern genutzt und getragen: Kirche, Feuerwehr, Bürgerverein „Wir in Altenwalde“, Sportverein TSV Altenwalde (Behindertensport, Basketball, Fußball, Handball, Karate, Kegeln, Schwimmen, Tennis, Turnen, Volleyball), Schützenverein, Küstengolfplatz, Angelvereine.

Daten & Fakten

  • 17 km² Fläche
  • 6.300 Einwohner (ohne Oxstedt)
  • 5 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 3 km zum Fachmarktzentrum Abschnede
  • 5 km nach Nordholz (MFG 3)
  • 8 km zur Nordsee
  • Altenwalde wurde 800 erstmals erwähnt und 1972 nach Cuxhaven eingemeindet.

Berensch-Arensch

Ländliche Gemütlichkeit an der Nordseeküste

Umgeben von Cuxhavens imposanten Naturlandschaften, dem Weltnaturerbe Wattenmeer und den Cuxhavener Küstenheiden, liegen die bis zu 700 Jahre alten Küstendörfer Arensch, Berensch und Oxstedt geschützt hinter Geestkliff, Nordseedeich, Salzwiesen und Watt.

Wohnen

Solide, auf dem festen Grund der Geest gebaut, waren die Küstendörfer seit Jahrhunderten begehrte Siedlungsgebiete. Heute bieten Bauernhäuser mit Charme in den alten Ortskernen und individuelle Einfamilienhäuser in gewachsenen Nachbarschaften ein ruhiges und idyllisches Zuhause in ländlicher Umgebung mit frischer Nordseeluft. Auch für „gepflegtes Wohnen“ ist gesorgt: eine kleine Seniorenwohnanlage befindet sich im Herzen von Berensch.

Leben

Leben, wo sich die Natur von ihrer schönsten Seite zeigt: Im Umfeld der drei Küstendörfer bieten das weitläufige Rad-, Wander- und Reitwegenetz in Cuxhavens einzigartigem Küstenheidegebiet sowie das Wattenmeer ein Paradies für naturnahe Freizeitaktivitäten und Erholung pur. Wer Kontakt sucht und Gemeinschaft mag, ist in den ausgesprochen engagierten Dorfgemeinschaften an der richtigen Adresse. Hier finden Neuzugezogene schnell Anschluss.

Daten & Fakten

  • 5,4 km² Fläche
  • 1.050 Einwohner
  • 10 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 2 km zur Nordseeküste
  • 4 km nach Nordholz (MFG 3/Zentrum)
  • 1 km nach „Hamburg-Mitte“ (Küstenabschnitt vor Neuwerk)
  • Die Küstendörfer bestehen seit 1139 (Oxstedt), 1311 (Berensch), 1333 (Arensch) und wurden 1971/1972 nach Cuxhaven eingemeindet.

Cuxhaven (mit Ritzebüttel)

Lebendiges Stadtzentrum am Hafen

Im kompakten Kern zwischen dem Schloss Ritzebüttel und der Alten Liebe, dem traditionellen Aussichtsplateau an der Hafeneinfahrt, laufen seit jeher die Fäden zusammen. Einst waren es die Fischernetze, die auf dem Nordseekai verwoben wurden – heute sind es die persönlichen Kontakte, die in diesem kraftvollen Ambiente wie selbstverständlich geknüpft werden. Vom Hafen ausgehend werden die wirtschaftlichen Weichenstellungen für die Zukunft der Stadt vorgenommen. Hier bestimmt sich die Identität der Stadt.

Wohnen

Das Zentrum Cuxhavens ist Ankerpunkt für alle, die städtisches Flair mögen. Wohnen in der Innenstadt hat hohe Qualität: Das vielfältige Wohnangebot reicht von Gründerzeitbebauungen im Bäderstil über ausdrucksstarke Stadthäuser und klassische Einfamilienhäuser, Bungalows und Etagenwohnungen mit Wohnkomfort bis zu gepflegten Geschossbauquartieren aus unterschiedlichen Epochen. Seesicht bieten die Marina sowie Appartementhäuser an der Wasserkante. Mehrere Angebote für das Seniorenwohnen sind in das urbane Leben eingebunden. Das Herz der Stadt bietet Raum für die verschiedensten Wohn- und Lebensstile.

Leben

In den innerstädtischen Lagen des Mittelzentrums Cuxhaven konzentrieren sich Arbeitsplätze, Dienstleistungen sowie Einkaufs- und Kulturangebote. Hier trifft man sich zum spontanen „Schnack“, alles ist auf kurzem Wege erreichbar. Ausgehend von der gewachsenen Hafentradition mit internationalem und maritimem Einfluss hat sich der Stadtteil Cuxhaven ein herzliches Miteinander der Menschen und Kulturen bewahrt. Die städtische Vielfalt und Dichte zwischen Alter Liebe und Süderwisch bieten jedem persönliche Entfaltungsmöglichkeiten und Spielräume für Kreatives und Innovatives.

Daten & Fakten

  • 7,7 km² Fläche
  • 14.800 Einwohner
  • max. 2 km Entfernung zur City,
  • max. 3,5 km zum Wasser (Grimmershörn-Bucht/Nordsee)
  • Die Freie und Hansestadt Hamburg schuf das Amt Ritzebüttel im Jahre 1394. Gründung der Stadt Cuxhaven 1907.

Döse

Geschätztes Seebad mit Tradition

In Döse erleben Sie die Nordsee und den Weltschifffahrtsweg Elbe in der ersten Reihe. Die Kugelbake als Wahrzeichen der Stadt markiert hier, an der Nordspitze Niedersachsens, das wasserseitige Entree Cuxhavens. Die von jeher geschätzte Kombination, geschützt hinter dem Deich wohnen und das Leben am Wasser genießen, hat bewirkt, dass Döse über Jahrzehnte gewachsen ist und sich als bevorzugter Wohnstandort etabliert hat.

Wohnen

In Cuxhavens einwohnerstärkstem Stadtteil lässt es sich ruhig wohnen: sei es in einer klassischen Bäderstilvilla, im Kapitänshaus oder Gartenstadtquartier, im modernen Appartement in der Grimmershörnbucht bzw. am Döser Nordseestrand oder einem der durchgrünten Geschosswohngebiete aus den verschiedenen Bau-Epochen, Döse erfüllt individuelle Wohnwünsche.

Leben

Ob seiner einzigartig-maritimen Bezüge und stadtzentralen Lage hat sich die Keimzelle des Cuxhavener Tourismus ihre Beliebtheit auch bei den Cuxhavenern bis heute bewahrt. Das Erholungs- und Freizeitangebot ist unerschöpflich und reicht vom Spazierengehen und Schiffe gucken auf dem Deich bis zum Baden in der Elbe und laue Sommerabende genießen in der Grimmershörnbucht. In Döse kann man sich unter das Volk mischen, gewachsene Nachbarschaften pflegen oder einfach für sich die Ruhe in den Wohnquartieren, den Grünanlagen oder in der Weite des Watts genießen.

Daten & Fakten

  • 4,8 km²
  • 10.800 Einwohner
  • 4 km zur Innenstadt Cuxhaven,
  • max. 2 km zum Wasser (Grimmershörn-Bucht/Nordsee)
  • In Döse begann 1816 Cuxhavens Seebad-Geschichte. 1905 wurde Döse mit Cuxhaven vereinigt.

Duhnen

Bewegtes Nordseebad

Wellen & Wellness, Fun & Thalasso, Kur & Events – Duhnen pulsiert. Jedermann, gleich ob jüngeres oder reiferes Semester, ist in dem gehobenen Seebad herzlich willkommen und wird bestens unterhalten.

Wohnen

Die malerische Lage zwischen Dünen und Heide am Weltnaturerbe Wattenmeer fasziniert seit jeher nicht nur Urlauber. In den modernen Appartementhäusern der heute vorwiegend touristisch geprägten ersten Lage wird die Seesicht zum Wohnelement. Jenseits des lebendigen Treibens im Ortskern erstrecken sich ruhige, exklusive Reihen- und Einfamilienhausgebiete.

Leben

Sehen und gesehen werden – das prägt die Lebensart im Kurteil. Flanieren auf der Strandpromenade, Shoppen am Sonntag, Pferderennen auf dem Meeresgrund, Champagner und Cocktails im Sonnenuntergang über dem Wattenmeer und Beach-Events vor maritimer Kulisse mit einzigartigem Blick auf Neuwerk – Duhnen entspannt und zerstreut.

Daten & Fakten

  • 5,8 km²
  • 1.000 Einwohner, 190.000 Übernachtungsgäste/Jahr
  • 5,5 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • max. 1 km zum Nordseestrand
  • Die 1310 erstmals erwähnte Ansiedlung wurde 1902 zum Seebad und 1935 nach Cuxhaven eingemeindet.

Groden

Cuxhavens Königreich

Groden ist besonders: Erdverbunden und vom Kopf her frei hat sich das „Königreich Groden“ Unabhängigkeit und Gelassenheit bewahrt. Mit der stattlichen mittelalterlichen Marschenkirche im Kern sind bei jeder Erweiterung des nahegelegenen Hafens Wohngebiete von hoher Qualität entstanden, die dank klarer Struktur Privatheit und Nachbarschaft zugleich ermöglichen.

Wohnen

Im kompakten Stadtteil Groden lässt sich der Traum vom Eigenheim im Bestand verwirklichen: ob Siedlungshaus mit großem Garten, modernes Eigenheim, Reihen- oder ebenerdiges Kettenhaus – Groden bietet die Wahl. Grüne Achsen durchziehen die Wohngebiete und verbinden Groden mit der offenen Marschenlandschaft, große Grundstücke eröffnen Gestaltungsspielräume von der Selbstversorgung bis zur Selbstverwirklichung.

Leben

Im Wohnstadtteil Groden wird die Gemeinschaft in Sport-, Schützen- und Cuxhavens einzigem Karnevalsverein gepflegt. Zu den Arbeitsplätzen ist es nicht weit, so verbleibt für das Zuhause, die Erholung und die Geselligkeit mehr Zeit.

Daten & Fakten

  • 8,1 km² Fläche
  • 3.100 Einwohner
  • 3 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • ca. 2 km zu Hafen-/Gewerbegebieten
  • ca. 2 km zum Landschaftspark an der Elbe
  • Die 1423 erstmals erwähnte Ansiedlung wurde 1935 nach Cuxhaven eingemeindet.

Holte-Spangen

Reiterdorf mit Meeresanbindung

Idyllisch inmitten hügeliger Wiesen- und Küstenheidelandschaften liegt das Reiterdorf Holte-Spangen in zentraler Lage von Cuxhaven. Mit Obstwiesen, Pferdeweiden und Bauernhöfen im Ortskern hat der mit 300 Einwohnern kleinste Stadtteil seinen dörflichen Charakter bis heute bewahrt und sich dabei behutsam zu einem beliebten Reiterdorf weiterentwickelt.

Wohnen

Wohnen mit Pferd ist das Markenzeichen des Reiterdorfes Holte-Spangen. Hier gehören Pferde zum Ort, wie einst das Vieh. Außergewöhnliches, wie gemeinsam mit Pferden auf einem großzügig geschnittenen Baugrundstück zu leben, ist hier möglich. Im Ortsinneren bestimmt die Kombination aus landwirtschaftlichen Höfen und älteren Einfamilienhäusern entlang der Dorfstraßen das Ortsbild. Ein Seniorenheim im Kern ermöglicht älteren Menschen ruhiges Wohnen in attraktiver Landschaft und regem Dorfleben.

Leben

Naturliebhaber und Ruhesuchende kommen in Holte-Spangen auf ihre Kosten. Das großflächige Wegenetz (allein 60 km Reitwege mit Wattanschluss) durch die einmaligen Wald-, Moor und Heidelandschaften laden zu Spaziergängen, Radtouren und Ausritten ein. Für Geselligkeit sorgen die Reitvereine, die Freiwillige Feuerwehr und der Verkehrsverein Holte-Spangen. Sie bieten mehrmals im Jahr Anlass, gemeinsam zu feiern (Grillfest, Flohmarkt, Osterfeuer, Erntedankfest, Klütjenbacken).

Daten & Fakten

  • 4,1 km² Fläche
  • rund 300 Einwohner
  • ca. 5 km südwestlich der Innenstadt Cuxhaven
  • ca. 3,5 km zum Nordseestrand
  • Holte-Spangen wurde 1289 erstmals erwähnt. Die 1873 gegründete Landgemeinde Holte-Spangen wurde 1970 in das Stadtgebiet Cuxhaven integriert.

Lüdingworth

Selbstbewusste Perle der Elbmarsch

Selbstbewusst und stolz rankt sich das Lüdingworther Leben „ründ um de Kark“, den mittelalterlichen Marschendom auf der großen Wurt. Kompakt im Kern und nach außen offen – so zeigt sich der einfühlsam sanierte historische Dorfkern in der Weite der Elbmarsch, wo Grüppen und Beete sanfte Wellen formen und Kühe, Schafe und Pferde in der Mehrzahl sind.

Wohnen

Der flächenmäßig größte Ortsteil hat viel zu bieten, insbesondere ruhige Wohnformen:

  • Wohnen mit Charme im stattlichen Backstein-Landhaus des 18. – 19. Jahrhunderts
  • individuell Wohnen im historischen Resthof auf der eigenen Wurt
  • Wohnen in gewachsenen Nachbarschaften im klassischen Siedlungshaus der 1950er und 1960er, im Bungalow oder Reihenhaus der 1980er oder in einem der jüngeren Neubaugebiete

Leben

Ruhig und beschaulich gestaltet sich das Umfeld, freundlich und gesellig gibt sich das Gemeinschaftsleben von Lüdingworth. Viele der rd. 1.800 Lüdingworther engagieren sich in Kirche, Feuerwehr oder in einem der verschiedenen Vereine. Im Vereinsleben und in der gelebten Nachbarschaft zeigt sich der dörfliche Zusammenhalt, der Lüdigworth auszeichnet. Die Weite der Marsch lädt zum Spazieren und Radfahren ein und der ansässige Sportverein bietet Fußball, Turnen sowie Tischtennis.

Daten & Fakten

  • 32,2 km² Fläche
  • 1.800 Einwohner
  • 12 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 5 km zum Elbstrand
  • Die Ursprünge Lüdingworth gehen bis 1298 zurück. 1972 wurde der Stadtteil nach Cuxhaven eingemeindet.

Sahlenburg

Beliebter Wohnort an Wernerwald und Wattenmeer

Wo der Wernerwald das Wattenmeer küsst und Heide sowie Wallheckenlandschaften reizvoll aufeinandertreffen, liegt der gewachsene Ortsteil Sahlenburg. Dank der einzigartigen Landschaft und des gesunden Seeklimas ist aus manchem Urlauber ein überzeugter Sahlenburger geworden.

Wohnen

Mit frischer Seeluft im Garten, einer soliden Nahversorgung im Ort und vielfältigen Naherholungsmöglichkeiten verfügt Sahlenburg über eine hohe Wohnqualität. Jung und Alt finden hier, im Windschatten des Wernerwaldes, ein neues Zuhause. Im Bestand oder im Neubau, in einem Eigentumsobjekt oder einer Mietwohnung, in einem der fünf Seniorenheime oder den „Betreutes Wohnen“-Projekten, Sahlenburg bietet ein umfassendes Angebot.

Leben

Sahlenburg ist Vielfalt: ein nettes Wort beim Einkauf und friedliche Geschäftigkeit, eine aktive Gemeinschaft und beschauliche Ecken abseits des Tourismus, Natur pur in allen Variationen – Strand, Küstenwald, Küstenheide, Wallhecken, Finkenmoor und der malerische Blick vom Geestkliff über das Watt zur Insel Neuwerk – all dies verkörpert Sahlenburg. Mit den vielfältigen Möglichkeiten zum Surfen, Baden, Spazieren, Reiten und Klettern verfügt Sahlenburg über einen herausragenden Freizeit- und Erholungswert. Und wer die Gemeinschaft sucht, ist herzlich willkommen, die Angebote des Sportvereins, der Freiwilligen Feuerwehr, der Initiative „Du bist Sahlenburg“, des Verkehrsvereins Sahlenburg e.V., das Kletterangebot der Johanniskirche sowie die Feste und Märkte der Interessengemeinschaft Sahlenburg e.V. zu nutzen.

Daten & Fakten

  • 9,4 km² Fläche
  • 3.500 Einwohner
  • 5,5 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 200 m – 2,5 km zum Nordseestrand
  • Sahlenburg wurde 1325 erstmals erwähnt und 1970 nach Cuxhaven eingemeindet.

Stickenbüttel

Dorfidylle inmitten der Stadt

Zentral gelegen und in alle Richtungen gut vernetzt ruht Stickenbüttel am nördlichen Geestausläufer der Hohen Lieth zwischen den Kurbädern Duhnen, Döse und Sahlenburg. Über die Jahrhunderte hindurch hat sich das Dorf seinen ureigenen Charme erhalten und gilt unter Kennern heute als heimeliger Geheimtipp.

Wohnen

Wohnen in dörflicher Idylle: das Pferd hinter dem Haus und einmal im Jahr beim Weideabtrieb eine Kuh im Vorgarten, das prägt das Leben in Stickenbüttel. Bauernkaten unter alten Bäumen und Einfamilienhäuser, deren Gärten sich zur Landschaft hin öffnen, reihen sich entlang der alten Dorfstraßen auf und formen ein geschlossenes Ortsbild.

Leben

In Stickenbüttel lassen sich die maritime Lage und die Vorzüge Cuxhavens aus ruhiger zweiter Reihe genießen. Die Erholung beginnt auf dem eigenen Grundstück. Unweit lädt der Pastor-Drägert-Weg zum Spaziergang oder Joggen ein: Hier, auf einem der schönsten Spazierwege der Stadt, entlang der Döser Wettern, erlebt man die reizvollen Übergänge von Geest und Moor, das Lichtschattenspiel des Brockeswaldes und die geesttypische Heckenlandschaft. In Stickenbüttel werden Bräuche gepflegt und gesellig gefeiert (z. B. Maibaumfest, Weihnachtspunsch) – eine gute Gelegenheit, sich kennen zu lernen und die Gemeinschaft zu pflegen.

Daten & Fakten

  • 3,2 km² Fläche
  • 1.000 Einwohner
  • 4 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 1,5 km zum Nordseestrand
  • Die kleine Siedlung Stickenbüttel wurde 1310 erstmals erwähnt und 1935 nach Cuxhaven eingemeindet.

Süderwisch

Junger Wohnstadtteil mit Herz

Im Cuxhavener Westend lebt es sich abseits der großen Gewerbe- und Hafengebiete ausgesprochen ruhig. Von hier aus sind die Innenstadt sowie das Fachmarktzentrum auf kurzem Wege gut zu erreichen und auch in der Landschaft ist man schnell. Der demografisch junge Stadtteil, mit dem Fernsehturm als weithin sichtbarem Orientierungspunkt, bietet eine reichhaltige Infrastruktur und eine aktive Gemeinschaft.

Wohnen

Der Stadtteil ist durch geplante Stadterweiterungen der Nachkriegszeit geprägt. Neben den frühen gartenbezogenen Einfamilienhausgebieten, einem Siedlungsgebiet der 1990er Jahre sowie dem aktuellen, familiengeförderten Neubaugebiet der Stadt hält Süderwisch mit seinen formreinen Geschossbauquartieren aus den 1950er bis 1970er Jahren ein differenziertes Wohnungsangebot in durchgrünter städtischer Lage vor.

Leben

Süderwisch bietet seit jeher Raum zum Ankommen für jedermann: Baulich stehen hierfür die gewachsenen Vertriebenensiedlungen und der geförderte Wohnungsbau – gesellschaftlich wird dieses heute mit einer engagierten Stadtteilarbeit in Kirche, Begegnungszentrum und Schule gelebt.

Daten & Fakten

  • 4,7 km² Fläche
  • 5.000 Einwohner
  • 1,5 km zur Innenstadt Cuxhaven
  • 3 km zur Elbe (Alte Liebe/Grimmershörn)
  • Süderwisch wurde 1935 nach Cuxhaven eingemeindet.

Wir beraten Sie gerne

Sie haben Interesse an einer Wohnung, einem Haus oder einem Grundstück in Cuxhaven und möchten sich näher informieren?

Gerne beraten wir Sie persönlich und finden für Sie Ihr neues Zuhause in Cuxhaven.

Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage über das Kontaktformular.
Oder rufen Sie uns an: 04721 558 558